Kapitel 3: Schulleben

Das Schulleben umfasst alle Rahmenbedingungen, die unser Ziel, eine gute Unterrichtsatmosphäre zu schaffen, unterstützen. Dazu gehören als wesentliche Eckpunkte die nachfolgenden Aktionen und Einrichtungen des KKB.

3.1 Einführungsveranstaltungen

Einführungsveranstaltungen werden in den verschiedenen Bildungsgängen jeweils zu Beginn des Schuljahres individuell gestaltet. Ihr Ziel ist es vor allem, neue Schülerinnen und Schüler mit dem Schulleben des KKB vertraut zu machen. Schwerpunkte sind:

  • Orientierung im Bildungsgang
  • Überprüfung der eigenen beruflichen Vorstellungen
  • Einführung in handlungsorientierte Lernformen
  • Einführung in wissenschaftsorientiertes Arbeiten
  • Diskussion und Erarbeitung von Klassenregeln
  • Klären der gegenseitigen Erwartungen

3.2 "Café Käthe" - unsere Schulcafeteria

Das Schulcafé wurde 2002 als Schülerfirma gegründet. Die Schülerinnen und Schüler des Berufsgrundschuljahres und der zweijährigen Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft, deren Ausbildungsziel unter anderem eine berufliche Grundbildung ist, sind Betreiber des Café Käthe. Im Projekt Café Käthe werden die Schülerinnen und Schüler in berufliche Handlungssituationen versetzt und dadurch in Schlüsselqualifikationen gefördert.

Als Ziele haben wir uns gesetzt, eine gesundheitsfördernde Ernährung an der Schule sicher zu stellen und gleichzeitig als Begegnungsort zur Gestaltung einer angenehmen Schulatmosphäre beizutragen. In den Pausen bietet Café Käthe Frühstück (Heißgetränke, Kaltgetränke, Milchmischgetränke, Cerealien, belegte Brötchen, Vollkornschnitten und kostenlose Rohkost) und täglich wechselnde Mittagssnacks (z. B. Suppen, Eintöpfe, Salate, Sandwichs und Nudelgerichte) an. Unsere Schulcafeteria ist aus dem Schulleben des KKB nicht mehr wegzudenken. Im Frühjahr 2009 fand eine Renovierung von Café Käthe statt, wodurch die ohnehin hohe Akzeptanz noch gesteigert werden konnte.

3.3 Abschlussfeiern

Wir führen regelmäßige Abschlussfeiern aller Abschlussklassen bzw. ein jährliches Schulfest durch, um den Bereich "Festkultur" zu intensivieren. Jubiläen, wie z. B. die 50-Jahr-Feier, sollen besonders intensiv begangen werden. Derartige Anlässe (denkbar auch: Tag der offenen Tür) können in Form von Projektwochen gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium vorbereitet werden.

3.4 Projektwochen, Studienfahrten, Exkursionen und Unterrichtsgänge

Projektwochen zu bestimmten Themenstellungen sind Bestandteil der einzelnen Bildungsgänge:

  • Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen, Fachrichtung Kinderpflege: Intensivwoche Säuglingspflege, Kinderfest
  • Fachschule für Sozialpädagogik: Wechselnde Projektthemen auch in Absprache mit den Kooperationspartnern, Studienfahrt in die Niederlande als wichtiger Baustein am Ende der Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/ zur staatlich anerkannten Erzieherin. Durch sie vermitteln wir einen Einblick in andere europäische Bildungssysteme
  • Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen: Berufs- und Studienorientierung. Studienfahrt in der Klasse 12
  • Berufsgrundschuljahr, Berufsfachschule: Wie bewerbe ich mich richtig? Unterrichtsgänge zu Betrieben
  • Berufsschule Friseure: Tagesprojekte zu berufsspezifischen Themen, z. B. Nageldesign

In allen vollzeitschulischen Ausbildungsgängen sind Tagesexkursionen und Unterrichtsgänge zu unterschiedlichen Institutionen im Jahresplan enthalten, um handlungsorientiertes Lernen an anderen Lernorten zu ermöglichen und Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu erleben.

3.5 Öffnung der Schule

Zum Schulleben gehören regelmäßige pädagogische und kulturelle Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen in Tages- und Abendform mit namhaften Referenten. Vertreterinnen und Vertreter der Institutionen, mit denen im Rahmen der Ausbildung kooperiert wird, sind regelmäßig zur Teilnahme an diesen Veranstaltungen eingeladen, um so die Zusammenarbeit zu intensivieren. Kulturelle Veranstaltungen sind der Öffentlichkeit zugänglich oder werden in Abhängigkeit vom jeweiligen Angebot auch von Kindergruppen des Elementar- bzw. Schulbereiches genutzt. Ein Flyer informiert über das jährliche Veranstaltungsprogramm.

Die Fachschule für Sozialpädagogik bietet einmal pro Woche eine Sprechstunde für Ausbilderinnen und Ausbilder an. In der Lernortkooperation suchen wir den regelmäßigen Austausch zwischen Schule und den Trägern sozialpädagogischer Einrichtungen. Wir arbeiten auch mit der Arbeitsgemeinschaft der Kindertagesstätten (AG Kita) zusammen. Die Berufsfachschule für Kinderpflege führt für alle Jahrgangsstufen ein Anleiterinnentreffen durch. Zudem hat sich eine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Handwerks- und Landwirtschaftskammern, den Institutionen der Lebensberatung, der RAA Remscheid u. a. bewährt.

Unser Fachraum für Methodik/Didaktik nach dem "Würzburger Modell" kann von Gruppen nach Absprache zu Fortbildungsveranstaltungen (Erzieher-/Erzieherinnenfortbildungen, pädagogische Leistungskurse der gymnasialen Oberstufe) mit pädagogischen Fragestellungen genutzt werden. Institutionen des Elementar- und Schulkindergartenbereichs besuchen diesen Raum regelmäßig zur Durchführung von Spielaktionen und tragen dazu bei, dass die Gestaltung und Wirkung des Raumes immer wieder reflektiert werden kann. Auch Buchhandlungen, die im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen mit dem KKB kooperieren, greifen auf den Raum zurück, um in einer anregenden Atmosphäre Autorenlesungen für Kinder bieten zu können.

Für abgebende Schulen und/oder interessierte zukünftige Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, sich durch eine Teilnahme am Unterricht über mögliche Berufs- und Weiterbildungsinhalte zu informieren. Tage der offenen Tür zu thematischen Schwerpunkten finden in unregelmäßigen Abständen statt, um den Schülerinnen und Schülern zum Ende einer Projektwoche ein größeres Publikum zu bieten. Sie fördern durch bildungsgangübergreifende Vorbereitung das Schulleben.

Die bereits bestehende Möglichkeit der "Unterrichtsmitschau" wollen wir dahingehend erweitern, dass der interessierten Öffentlichkeit - und vor allem abgebenden Schulen - eine Hospitationswoche angeboten wird. Das Beratungsangebot unserer Schule, das regelmäßig allen abgebenden Schulen zugeht, soll dadurch intensiver genutzt werden. Das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg nimmt regelmäßig am Remscheider Ausbildungsmarkt teil.

3.6 Gestaltung als Lernumfeld

Um Schule auch räumlich als "Haus des Lernens" zu verstehen und um zu einer Identifikation mit dem eigenen Lernumfeld zu finden, sollen Klassenräume weitgehend von einer Vollzeitklasse genutzt und nach den individuellen Bedürfnissen gestaltet werden. Dabei ordnen wir einzelne Ebenen möglichst bestimmten Fachabteilungen zu, die somit auch die Dekoration der Flure übernehmen können.

Vielfach werden Unterrichtsergebnisse ausgestellt oder dekoriert, so dass Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten auch präsentieren können. Die Gestaltung der Fachräume liegt in der Verantwortung der jeweiligen Abteilung.

Es existieren zurzeit Fachräume für:

  • Bewegungserziehung
  • Friseurpraxis
  • Informatik
  • Kosmetik
  • Kunsterziehung
  • Laufbahn- und Problemberatung
  • Musikerziehung
  • Nahrungszubereitung
  • Pflegeraum (in Planung)
  • Snoezelen
  • Sozialpädagogik nach dem Würzburger Modell
  • Textilverarbeitung
  • Wäschepflege

In den Jahren 2009-2013 wird die Schule von Grund auf saniert. Dadurch erwarten wir eine deutliche Verbesserung der Identifikation mit dem Schulgebäude als Lernumfeld.

3.7 Corporate Identity

Eine Identifikation von Lehrenden und Lernenden mit der Schule als Ausbildungsstätte ist letztlich immer an die individuelle Persönlichkeit gebunden. Mit dem gemeinsamen Leitbild, das alle Beteiligten akzeptieren, ist bereits eine Form der Identifikation mit der Schule als Lebensraum beschrieben.

Eine Erweiterung der Angebote zu kulturellen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen und zur sportlichen Betätigung regt die Schülerinnen und Schüler zur verstärkten Identifikation mit der Ausbildungsstätte an. Wir streben eine Ausweitung der Zusammenarbeit mit Sponsoren an.

Unsere schuleigene Webseite wird fortlaufend aktualisiert, Fortbildungsprogramme werden öffentlich ausgelegt. Eine allgemeine Informationsmappe zu Ausbildungs- und Fortbildungsangeboten des Berufskollegs, die Anschaffung von Werbematerial und die Verbesserung der Ausschilderung zur Orientierung im Haus sind für die nächste Zeit geplant.

In der Schülerfirma "Kaffee Käthe" tragen die Schülerinnen und Schüler eine einheitliche Arbeitskleidung, bei öffentlichen Veranstaltungen zudem T-Shirts mit dem Käthe-Kollwitz-Logo.

3.8 Förderverein

Der Förderverein der Schule unterstützt die schulische und unterrichtliche Gestaltung des Schullebens. Ein Ziel des Fördervereins ist es, Sponsoren und weitere Mitglieder zu gewinnen, um die Unterstützung der Arbeit für die Schule zu erweitern.

3.9 Angebote für Sport und Freizeit

Im Jahre 2007 wurden für die Pausenhalle Kickertische angeschafft. Diese werden seitdem in den Pausen von den Schülerinnen und Schülern stark frequentiert. Als Erweiterung des Bewegungsangebotes sind nach der Renovierung des Pausenhofes Tischtennisplatten und die Ausgabe von Jongliermaterialien in der Pause angedacht. Das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg beteiligt sich mit aus allen Bildungsgängen zusammengesetzten Mannschaften erfolgreich an den Stadtmeisterschaften und an regionalen Laufwettbewerben (z. B. Röntgenlauf, Schulstadtmeisterschaften). Inzwischen hat sich an unserer Schule auch eine Schülerinnenfußballmannschaft etabliert.